Cordsavings SA    Route de l'Ile-au-Bois 1A    CH-1820 Monthey
CORDSAVINGS ist ein in der Schweiz ansässiges Labor, das schwangeren Frauen und Familien, die ein Kind erwarten, die Möglichkeit zur Entnahme und Einlagerung von Stammzellen aus dem Nabelschnurgewebe oder Nabelschnurblut bietet.
 
Sie wissen sicherlich, dass die Aufbewahrung dieser wertvollen Stammzellen das künftige Leben Ihres Kindes oder anderer Familienmitglieder retten kann. Die Entnahme zum Zeitpunkt der Geburt ist unkompliziert, natürlich und völlig ungefährlich für Mutter und Kind. Tritt eine schwere Erkrankung auf, sind diese hämatopoetischen Stammzellen aus der Nabelschnur unmittelbar verfügbar. Sie sind aussergewöhnlich vital, viel leichter zu gewinnen und deutlich wirksamer bei Therapien als Knochenmarkszellen. Im Falle einer Transplantation für einen Bruder oder eine Schwester des Neugeborenen sind sie anpassungsfähiger und bergen weniger Risiken einer Abstossungsreaktion als Knochenmark. Schau das Video
 
Das Schweizer Unternehmen CORDSAVINGS zählt zu den bedeutendsten Branchenakteuren und betreibt seit mehr als 5 Jahren mit Unterstützung der Schweizer Stiftung The Ark ein hochmodernes eigenes Labor. Diese Stammzell bio bank geniesst einen international anerkannten Ruf und zählt zu den sichersten und am besten bewerteten Einrichtungen zur Kryokonservierung und Stammzelleinlagerung in Europa. Gestützt durch seine ethische Arbeitsweise, seinen Ruf und die zertifizierte Qualität, die die Kriterien der besten öffentlichen Gesundheitseinrichtungen erfüllt, verarbeitet und speichert CORDSAVINGS Nabelschnurblut aus zahlreichen europäischen Ländern und nimmt eine Spitzenposition im Bereich der Forschung ein. Schau das Video
 
Was CORDSAVINGS jedoch in erster Linie auszeichnet, ist die engagierte Arbeit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich gemeinsam auf ein Ziel eingeschworen haben: den Schutz der Gesundheit von Kindern und die Unterstützung von Familien.
Ab der ersten Kontaktaufnahme während der Schwangerschaft kümmern sich unsere Mitarbeiter um alle Belange. Eine persönliche Betreuung ist von Anfang bis Ende gewährleistet, wobei stets die schwangere Mutter und die Geburt im Mittelpunkt stehen. Kontaktieren Sie Uns
 
Mit der Wahl von CORDSAVINGS zum Schutz Ihrer Familie entscheiden Sie sich für Nähe, Sicherheit und Qualität.Ihre Stammzellenentnahme ist einzigartig und wertvoll und wird von unserem kleinen Team entsprechend sorgsam behandelt. Bei uns wird Ihr Nachwuchs nicht nur als Nummer betrachtet. In der Praxis wird das Nabelschnurblut, das im Labor ankommt, konzentriert, miniaturisiert, eingefroren und anschliessend konstant bei sehr niedrigen Temperaturen unter Einsatz von Stickstoff über einen Zeitraum von bis zu 50 Jahren konserviert.
 
Damit lassen sich in Zukunft nicht nur Krankheiten frühzeitig erkennen und behandeln, sondern auch erkranktes Gewebe wieder aufbauen, regenerieren und reparieren, und zwar mit Hilfe von Stammzellen aus der Nabelschnur, die sich perfekt als Ersatz für die defekten Zellen eignen. Mit CORDSAVINGS wählen sie garantiert die beste Behandlung für Ihre Familie.
 

Ethische und solidarische Erhaltung

Zelltherapie

Das Labor (Französisch)

Häufig gestellte Fragen

Besteht bei der Entnahme von Nabelschnurblut ein Risiko für mich oder mein Baby?

Nein, es besteht überhaupt kein Risiko bei der Entnahme von Nabelschnurblut bei der Geburt, weder für die Mutter noch für das Kind. Die Entnahme ist absolut schmerzfrei und für Mutter und Kind ungefährlich:

  • Die Blutentnahme erfolgt nämlich nach der Geburt und nach dem Durchtrennen der Nabelschnur.
  • Dieses Blut fehlt dem Baby nicht, denn das Verfahren des „Abnabelns“ wird in keinster Weise verändert. Es erfolgt zu dem für das Neugeborene günstigsten Zeitpunkt durch die Hebamme oder den Gynäkologen.
  • Es wird die Menge Blut entnommen, die nach der Geburt und dem Abnabeln noch in der Nabelschnur und in der Plazenta verbleibt (ungefähr 100 ml). Normalerweise wird die Nabelschnur nach der Entbindung als Operationsabfall entsorgt.

Mehr erfahren:

   

Wie und wann erfolgt genau die Entnahme des Nabelschnurbluts?

Nach der Geburt unterbricht die Hebamme oder der Gynäkologe die Blutzufuhr in der Nabelschnur, indem zwei Klammern in einigen Zentimetern Abstand voneinander angelegt werden. Die Nabelschnur (die drei Blutgefässe enthält) wird zwischen diesen beiden Klammern durchtrennt. So wird das Neugeborene von der Mutter abgenabelt, eine Klammer verbleibt auf der Nabelschnur auf der Seite des Babys, die andere auf der Nabelschnur, die noch mit der Plazenta verbunden ist und nach der Nachgeburt mit der Plazenta entsorgt wird. Nun wird an dem Stück Nabelschnur der Plazentaseite eine Venenpunktion vorgenommen und das durch die Schwerkraft abfliessende Restblut der Nabelschnur und der Plazenta in einem Beutel aufgefangen.

Mehr erfahren:

 

Wenn mein Baby per Kaiserschnitt zur Welt kommt, ist die Entnahme von Nabelschnurblut möglich?

Ja, die Entnahme des Nabelschnurbluts kann unabhängig von einer natürlichen oder Kaiserschnittentbindung erfolgen.

Mehr erfahren:

 

 

 

Lesen Sie alle häufig gestellte Fragen

Partners

Logo Croix Rouge
Logo The Ark
Logo Famicord
 

 

Logo Parents Guide 2
Logo Sevibe
Logo BioKryo
 

Kontaktieren Sie uns

CORDSAVINGS SA
Route de l'Ile-au-Bois 1A
CH-1870 Monthey
T: +41 24 471 40 00 
F: +41 24 471 91 40
info@cordsavings.ch